EarlyAccess

Die Time-to-Market beschleunigen mit KI

Durch den Einsatz unserer semantischen Plattform semantha® spart die Gothaer Versicherung AG bei der Prüfung von Makler-Wordings, neuen Versicherungsbedingungen und Rahmenvereinbarungen erheblich Zeit ein und erhöht dadurch die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern.

Mit mehr als 4 Millionen Mitgliedern und jährlichen Beitragseinnahmen von über 4 Milliarden Euro spielt die Gothaer Versicherung in der Champions League der großen deutschen Versicherungskonzerne mit. Nicht nur mit Zahlen kann die Gothaer überzeugen, ebenso legt sie hohen Wert auf eine qualitativ hochwertige und persönliche Beratung ihrer Kunden und Vertriebspartner. Schutzkonzepte werden sowohl im Privatbereich als auch für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler angeboten. Mit seinem 200-jährigen Bestehen zeigt der Versicherer nochmal seine Stärke –  Tradition und Innovation optimal miteinander zu verbinden.

Ausgangssituation: Manuelle Arbeit und ungeeignete Software

Der Industriebereich der Gothaer mit rund 40 Mitarbeitern betreut zahlreiche Versicherungsmakler für Industriekunden. Maklerhäuser verwenden hier Ihre eigenen Versicherungsbedingungen, auf deren Basis die Gothaer die möglichen Risiken versichert. Diese “Wordings” werden von der Gothaer geprüft und mit dem Makler individuell verhandelt.

Die Bedingungswerke der verschiedenen Makler unterscheiden sich oftmals nur geringfügig voneinander – haben jedoch einen sehr großen Umfang. In den meisten Fällen unterscheiden sich hauptsächlich die Formulierungen im Einzelnen und die Strukturen der verschiedenen Werke. Und genau an dieser Stelle im Prozess entsteht ein hoher manueller Aufwand. Bis dato schien dieser Prozess nicht automatisierbar, da Textpassagen mit unterschiedlichen Formulierungen aber einer ähnlichen Bedeutung durch eine sehr einfache menschliche Expertise – der Bedeutungslehre – zeitintensiv und mit einer hohen Sorgfalt zusammengebracht werden müssen. Insbesondere der Vergleich von neuen Textpassagen mit gleichen oder ähnlichen aus der Vergangenheit ist – obwohl er eigentlich einfach von der Hand geht – sehr zeitaufwändig, wie die beiden folgenden Beispiele anschaulich zeigen.

Beispielsatz A:
Insbesondere sind die Interessen des Bauherrn oder sonstiger Auftraggeber sowie aller Unternehmer, die an dem Vertrag mit dem Auftraggeber beteiligt sind, einschließlich aller Subunternehmer versichert.

Beispielsatz B:
Versichert gilt ferner das Interesse aller Unternehmer, die an dem Vertrag mit dem Auftraggeber beteiligt sind, einschließlich der Subunternehmer, jeweils mit ihren Lieferungen und Leistungen. Die an der Errichtung der versicherten Sache beteiligten Architekten, Statiker, Gutachter, Ingenieure und Sonderfachleute gelten als Unternehmer im Sinne dieser Bestimmungen.

Der Sinn ist der Gleiche, nur die Formulierung ist anders.

Herausforderung

Softwarelösungen die einen einfachen Textvergleich anbieten gibt es zuhauf – in den meisten Fällen führen sie einen Vergleich Wort-für-Wort durch oder basierend auf synonymen Begriffen. Sie können daher keinen Vorteil bieten, da die Textpassagen stark unterschiedlich formuliert sein können.

Für einen klassischen Ansatz mit Machine Learning sind nicht genügend Trainingsdaten vorhanden bzw. würde solch eine Lösung auch nur kurzfristigen Erfolg versprechen, da immer neue Daten insbesondere Textpassagen hinzukommen würden und daher kontinuierlich nachtrainiert werden müsste.

Lösung

Erste Tests mit semantha® mit beispielhaften Dokumenten der Gothaer lieferten out-of-the-box vielversprechende Ergebnisse welche zeitnah zu einer Evaluierungsphase führten. Da keine Trainingsdaten benötigt werden und semantha® bereits über ein breites Weltwissen als Plattform verfügt, konnte die KI direkt in die Arbeit involviert werden. In enger Zusammenarbeit wurde der konkrete Use Case und die Ergebnisse mit Echtdaten analysiert.

“semantha® beschleunigt die Prüfung umfassender Versicherungsbedingungen. Gleiche, ähnliche und aber auch abweichende Deckungsinhalte im Vergleich zu bereits akzeptierten Bedingungswerken können schnell identifiziert werden.”

Christoph Spix, Digitaler Referent Komposit Industrie bei Gothaer Allgemeine Versicherung AG 

Zahlreiche interne Richtlinien und in der Vergangenheit akzeptierte (oder abgelehnte) Bedingungswerke bzw. Textpassagen von Maklern und Versicherern dienen als Referenzdokumente in der Datenbank (library) von semantha®. Neu zu prüfende Wordings von Maklern werden nun mit Unterstützung von semantha® geprüft und anschließend aufgrund der Prüfergebnisse verhandelt. Daraufhin erstellt der Makler eine gemeinsame Version des Bedingungswerks, welches anschließend nochmals final mittels semantha® daraufhin untersucht wird, ob alle zu überarbeitenden Passagen angepasst wurden.

Fazit

Durch den Einsatz von semantha® wurde der gesamte Prozess von der Anfrage des Maklers bis zur Freigabe des Bedingungswerks erheblich beschleunigt. Anwender der Gothaer sprechen von einer geschätzten Zeitersparnis von ca. 40-50 % im Vergleich zur früheren manuellen Bearbeitung

Das wiederum wirkt sich auf weitere Punkte aus, wie zum Beispiel eine deutlich höhere Bearbeitungsqualität, da die Werke einheitlich geprüft werden können. Zudem wird das Kundenerlebnis gesteigert, da die Time-to-Market durch eine schnellere Prüfung verbessert wird. Und im Kern dessen wird die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht, da Sie sich durch die zeitliche Entlastung deutlich komplexeren Themen widmen können.

Der Einsatz von semantha® hat gezeigt, wie man eintönige Arbeiten nahezu eliminieren und sich besser auf die wertschöpfenden Themen konzentrieren kann. Das ist auch der Antrieb weitere Use Cases zusammen mit der Gothaer umzusetzen.

Die Zusammenarbeit: Für beide Seiten spannend und zukunftsträchtig.

Die Zusammenarbeit zwischen der Gothaer und thingsTHINKING hat sich für beide Seiten gelohnt. “Wir haben einige Unternehmen kennengelernt, die sich mit NLP (Natural language processing) befassen“, resümiert Christoph Spix von der Gothaer. „Bis heute haben wir aber kein anderes Unternehmen kennengelernt, dessen Entwicklung in der Tiefe auf die Lösung unseres Problems einzahlt.” Stefan Sebald, Digital Officer bei der Gothaer, ist davon überzeugt, weitere Projekte gemeinsam mit semantha® erfolgreich realisieren zu können.

Ein Auszug unserer Kunden

Im Vergleich zu anderen KIs, ist die CO2-Bilanz von semantha® um ein vielfaches besser.

Das FORBES Magazin beschreibt uns mit den Worten "Hirn mit künstlicher Intelligenz".